Tanznacht

Am Samstag, 04.11.2017, findet um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr) im Pfarrzentrum St. Georg in Venningen die nächste Venninger Tanznacht statt. Der Abend verläuft im bewährten Rahmen mit Sektempfang, Büffet, Bar und jeder Menge guter Unterhaltung. Den musikalischen Part übernimmt wieder Andreas Weiss. Karten für diese Veranstaltung des Venninger Heimatvereins können bei Jürgen Jung, Tel.: 06321 / 5790655, oder per Internet über juergen.jung@heimatverein-venningen.de vorbestellt werden.

Damit es an der Abendkasse nicht wieder zu einem Stau kommt, können Sie die vorbestellten Karten am 27.10.2017 zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr
im Pfarrzentrum in Venningen oder nach Vereinbarung bei Jürgen Jung abholen. Die Eintrittspreise betragen pro Person 20,00 € incl. Büffet und 8,00 € ohne Büffet. Nutzen Sie das Angebot des Venninger Heimatvereins und freuen Sie sich auf einen geselligen Abend in netter Gesellschaft.

Heimatbrief 2017

In kurzer Zeit wird der Venninger Heimatverein mit der Vorbereitung des "Venninger Heimatbrief 2017" beginnen.

Damit dieser rechtzeitig zu Weihnachten 2017 erscheinen kann, ist es erforderlich, daß Sie, Vereine und Institutionen und auch Privatpersonen, ihre Beiträge frühzeitig dem Redaktionsteam vorlegen. Wir bitten Sie deshalb, ihre Berichte und Geschichten oder was immer Sie uns zur Verfügung stellen wollen, bis spätestens 21.10.2017 bei unserem Schriftführer Nick Baumeister, Dalbergstraße 11, 67482 Venningen, einzureichen.

Selbstverständlich können Sie uns Ihre Beiträge auch elektronisch übermitteln. Hierzu verwenden Sie bitte folgende Email-Adresse: nick.baumeister@heimatverein-venningen.de

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

17. September: Herbschtwächelfescht

Am Sonntag, 17.09.2017, wird der Venninger Heimatverein ab 14 Uhr seine historische Wingertszeile neben dem Parkplatz beim Venninger Schützenhaus herbsten. Hierzu sind insbesondere auch junge Helfer willkommen, die auf traditionelle Art die Trauben schneiden, mahlen und keltern können.

Ein Erlebnis für alle Kinder und Junggebliebenen. Danach wird gefeiert. Neuer Wein und frisch gepresster Traubensaft werden kostenlos ausgeschenkt. Dazu gibt ´s natürlich für alle Gäste auch eine Brotzeit, ebenfalls "fer umme". Als besondere Attraktion erwartet der Heimatverein einige "Herbschtwächelscher", wie sie früher im Herbst überall zu sehen waren. Jeder, der noch ein solches Gefährt hat, ist aufgerufen, sich damit auf den Weg zum "Festplatz" zu machen. Der Venninger Heimatverein lädt Sie alle recht herzlich zu einem gemütlichen Sonntagnachmittag in netter Atmosphäre ein.

Arbeiten am Freilichtmuseum Süd

Die Säuberungsarbeiten am Freilichtmuseum an der südlichen Ortsausfahrt sind fertig.

Neugestaltung Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum an der südlichen Ortsausfahrt ist seit den Säuberungsarbeiten im April 2016 wieder in einem wüsten Zustand - die Natur zeigt uns hier, wie schnell sie von Menschen errichtete Anlagen zurückerobern kann. Die dort ausgestellten, landwirtschaftlichen Geräte sind schon nicht mehr sichtbar, so hoch steht die "Wiese".

Da Arbeiten im April 2016 gezeigt haben, dass die Instandhaltung der Anlage durch die Aktiven des VHV nicht mehr leistbar ist, wurde Anfangs des Jahres vom Vorstand entschieden, die Grunderneuerung der Anlage an ein Fachunternehmen zu vergeben.

Es wurden drei Angebote von Gartenbauunternehmen in der näheren Umgebung eingeholt und letztendlich die Firma ALM GaLaBau aus Hainfeld mit der Umsetzung beauftragt. Am vergangenen Samstag (13.5.) traf sich der Vorstand mit Herrn Wagner von ALM GaLaBau um die Durchführung final abzustimmen. Herr Wagner versprach die Arbeiten innerhalb der nächsten zwei Wochen zu beginnen.

Danach wurde die Fläche vorbereitet: Nick Baumeister, Robert Bischoff, Leonie Greiffenhagen und Bernd Wildberger schraubten alle Zaunelemente ab - z.T. im händischen Kampf mit Efeu & Co. - und entfernten alle Ausstellungsgeräte von der Freifläche.

Die Freifläche wird so umgestaltet, dass sie erheblich weniger Aufwand in der Instandhaltung verursachen wird: die Wurzelnarbe wird abgefräst und der freigelegte Boden mit einer Folie abgedeckt. Darauf kommt Lavagestein in einer Körnung von 16-32mm; die exemplarischen Hofuntergründe (von Beton bis Sandsteinplatten), auf denen die Ausstellungsstücke standen werden entweder vom Lavagestein umsäumt oder auf diesen aufgelegt.

Bis zum Johannesfeuer (24. Juni) sollten die Arbeiten abgeschlossen sein.