26. Oktober: Redaktionsschluss Heimatbrief

An alle, die Beiträge zum diesjährigen Heimatbrief liefern möchten: bitte beachten Sie, dass Redaktionsschluss für die diesjährige Ausgabe Freitag der 26. Oktober 2018 ist.
Beiträge bitte an
Nick Baumeister per Email schicken.

9. September: Herbschdwächelfeschd

Am kommenden Sonntag, 09. September 2018, lädt der Venninger Heimatverein zum Herbsten seiner historischen Wingertszeile beim Parkplatz am Schützenhaus ein. Ab 14 Uhr dürfen die Trauben geschnitten werden. Anschließend werden sie an Ort und Stelle gemahlen und gekeltert, so dass der Taubensaft frisch von der Kelter verkostet werden kann. Selbstverständlich geht das Ganze nicht ohne Essen und Trinken von statten. Der Venninger Heimatverein lädt alle Gäste zum gemütlichen Beisammensein bei "Venninger Woi" und einer typischen "Pälzer Brotzeit" ein - und das sogar "fer umme"!

Und damit sich der Name dieses kleinen Festes, das der Heimatverein nun schon zum 16. Mal ausrichtet, bestätigt, werden alle Besitzer eines "Herbschtwächel" gebeten, mit ihrem Gespann vorzufahren, egal woher sie auch kommen mögen. Der Venninger Heimatverein freut sich auf einen herbstlichen Sonntagnachmittag mit viel Sonne und vielen Gästen.

Am 6. Mai: Querbeet Konzert Mittelalterkonzert

180605 Mittelalterkonzert

Theaterfilmchen

Egal, ob Sie dieses Jahr als Zuschauer bei den ausverkauften Vorstellungen unserer Theatertruppe Worschdezibbel waren…
das hier sollte Sie amüsieren (Klick):

VHV_Praesentiert

Mitgliederversammlung 2018

Der fristgemäßen Einladung des Venninger Heimatvereins (VHV) zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung waren am Donnerstag, 15. Februar 2018, nur zwölf Mitglieder gefolgt, immerhin ein Mitglied mehr als im letzten Jahr.

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Leibfried und dem Gedenken der Versammlung an die verstorbenen Vereinsmitglieder Wilfried Völlinger und Josef Heintz stieg der Schriftführer Nick Baumeister in die Tagesordnung ein. Er berichtete von den Veranstaltungen des VHV und den Arbeitseinsätzen im Jahr 2017, die alle zur Zufriedenheit der Vorstandschaft abgelaufen waren. Seine Ausführungen wurden durch die Einzelberichte der aktiven Gruppen ergänzt: Astrid Schlosser gab einen Einblick in die umfangreichen Aktivitäten des Chores "QuerBeet", die alljährlich mit dem Adventkonzert in der Venninger Pfarrkirche ihren Höhepunkt finden. Aufgrund der Spenden der Besucher dieser besinnlichen Einstimmung auf das Weihnachtsfest konnten dem Kinderhospiz "Sterntaler" in Dudenhofen 1.000 € zugewendet werden.
Silke Muffang berichtete von der Theatergruppe "Reblais", die beim Venninger Weinfest den Einakter "Männer im Schrank" im Hof des Pfarrhauses dreimal aufführte. Die Spenden der Zuschauer kamen der Jugendtheatergruppe zugute .
Anschließend blickte Jürgen Jung auf das "Worschdezibbel"-Jahr 2017 zurück, in dem die Theatergruppe neunmal die Komödie "Die g´schdohlene Kerwe" jeweils vor vollem Haus aufführen konnte. Zur Zeit bereiten sich die "Worschdezibbel" auf die "Wallfahrt ins Sporthotel" vor, die ab dem 3. März im Pfarrzentrum stattfinden wird.

Der Kassenführer des Vereins, Bernd Wildberger, konnte von soliden finanziellen Verhältnissen des Vereins berichten, bevor der Vorsitzende, Jürgen Leibfried, noch einmal zusammenfassend auf das Jahr 2017 zurück schaute. Insbesondere erwähnte er auch die zweckgebundene Spende des Männergesangvereins 1861 e. V. und die Überlassung der Vereinsunterlagen anlässlich der Auflösung des zweitältesten Venninger Vereins. Im Rahmen seines Ausblicks auf das Jahr 2018 äußerte er Bedenken, ob und inwieweit die geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden können, ohne eine Erweiterung des Kreises der freiwilligen Helfer.

Die Kassenprüfer Norbert Gies und Wolfgang Tobergte bestätigten dem Kassenführer Bernd Wildberger eine vorbildliche Kassenführung und beantragten seine Entlastung sowie die Entlastung der gesamten Vorstandschaft. Die Mitgliederversammlung entsprach den Anträgen ohne Gegenstimmen, nachdem Fragen der Kassenprüfer zu deren Zufriedenheit beantwortet waren. Die Wünsche und Anregungen bezogen sich auf die digitale Erfassung der Heimatbriefe und auf den geplanten Termin der Johannisfeier, da dieser mit einem WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalelf zusammenfällt.

Astrid Schlosser erinnerte an das bevorstehende 40-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2019 und dessen rechtzeitige Vorbereitung. Dieser Hinweis löste bei den Anwesenden viele Erinnerungen bzgl. der letzten 40 Jahre ihres Engagements im Heimatverein aus.

Die Versammlung, die um 21:30 Uhr endete, war infolge eines Missverständnisses kurzfristig vom Schützenhaus ins Pfarrzentrum verlegt worden.