Neugestaltung Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum an der südlichen Ortsausfahrt ist seit den Säuberungsarbeiten im April 2016 wieder in einem wüsten Zustand - die Natur zeigt uns hier, wie schnell sie von Menschen errichtete Anlagen zurückerobern kann. Die dort ausgestellten, landwirtschaftlichen Geräte sind schon nicht mehr sichtbar, so hoch steht die "Wiese".

Da Arbeiten im April 2016 gezeigt haben, dass die Instandhaltung der Anlage durch die Aktiven des VHV nicht mehr leistbar ist, wurde Anfangs des Jahres vom Vorstand entschieden, die Grunderneuerung der Anlage an ein Fachunternehmen zu vergeben.

Es wurden drei Angebote von Gartenbauunternehmen in der näheren Umgebung eingeholt und letztendlich die Firma ALM GaLaBau aus Hainfeld mit der Umsetzung beauftragt. Am vergangenen Samstag (13.5.) traf sich der Vorstand mit Herrn Wagner von ALM GaLaBau um die Durchführung final abzustimmen. Herr Wagner versprach die Arbeiten innerhalb der nächsten zwei Wochen zu beginnen.

Danach wurde die Fläche vorbereitet: Nick Baumeister, Robert Bischoff, Leonie Greiffenhagen und Bernd Wildberger schraubten alle Zaunelemente ab - z.T. im händischen Kampf mit Efeu & Co. - und entfernten alle Ausstellungsgeräte von der Freifläche.

Die Freifläche wird so umgestaltet, dass sie erheblich weniger Aufwand in der Instandhaltung verursachen wird: die Wurzelnarbe wird abgefräst und der freigelegte Boden mit einer Folie abgedeckt. Darauf kommt Lavagestein in einer Körnung von 16-32mm; die exemplarischen Hofuntergründe (von Beton bis Sandsteinplatten), auf denen die Ausstellungsstücke standen werden entweder vom Lavagestein umsäumt oder auf diesen aufgelegt.

Bis zum Johannesfeuer (24. Juni) sollten die Arbeiten abgeschlossen sein.